Home Office – Segen und Fluch

Home Office – von zu Hause arbeiten.

1930659_1206753472686936_156566402961581692_n

Mein kleines Home-Office

Meistens arbeite ich von zu Hause aus. Das hört sich erstmal nach eine Kindeheitstraum an. Aber ich musste  schnell feststellen, dass auch die Idee des Home Office eine dunkle Kehrseite hat.

Wenn man nicht aufpasst, kann es ganz schnell dazu kommen, dass die  eigene Produktivität stark darunter leidet.  Ich habe es mittlerweile so geregelt, dass ich an drei Tagen in der Woche von zu Hause aus arbeite und zwei Tage in den Schreibraum meiner Uni gehe.

 

 

Vorteile Home Office:

  • keine Mietkosten für ein zusätzliches  Büro
  • keine Anfahrt, spart Zeit
  • man kann Teile davon von der Steuer absetzten
  • völlige Freiheit
  • man kann sich sein Büro selber einrichten

Nachteile Home-Office

  • schnelle Ablenkung
  • Trennung von Privat & Arbeit fällt schwer
  • keine sozialen Kontakte
  • man hat keinen richtigen „Feierabend“

 

Vor allem der Aspekt, dass man den ganzen Tag alleine sitzt und an seinen Projekten arbeitet ist nicht zu unterschätzen.  Ich habe einige Zeit gebraucht, um mich daran zu gewöhnen. Aber jetzt geht es mittlerweile und das sind meine Tipps, wie man erfolgreich ein Home-Office aufbaut:

Tipps für ein erfolgreiches Home-Office:

  • Wenn möglich Arbeitsbereich und Privates trennen. Am besten ein eigenes Zimmer, in dem man nur  arbeitet und es nach der Arbeit nicht mehr betritt.
  • Sich jeden Morgen Ziele setzten und versuchen sie zu erreichen. So konzentriert man sich auf die Ziele und wird nicht so schnell abgelenkt
  • Sich so anziehen, als würde man zur Arbeit fahren. Das sorgt noch einmal dafür, dass der Schalter im Gehirn auf „Arbeit“ umgelegt wird.
  • klare Arbeitszeiten: wenn man sich vornimmt von 9 bis 17 Uhr zu arbeiten und danach Feierabend zu machen, wird man konzentrierter und fokussierter

Jobs fürs Home-Office

Texter, Autoren, Übersetzter könne hervorragend in einem Home-Office arbeiten. Hier ein paar Tipps, wie man auch als Hobby-Texter Geld verdienen könnt. Oder als Profi auf diesen Plattformen.

 

2 Gedanken zu “Home Office – Segen und Fluch

  1. Pingback: 1 Jahr als Schriftsteller – Teil 1: Der Arbeitstag. | Mit Schreiben Geld verdienen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s